Deutscher Autorechtstag

Willkommen beim Deutschen Autorechtstag

Alljährlich ist es das Ziel des DEUTSCHEN AUTORECHTSTAGES, auf dem Gebiet des Autorechts einen kompetenten Meinungs- und Erfahrungsaustausch zu ermöglichen, aktuelle Rechtsentwicklungen und Problemfelder aufzuzeigen, Lösungsmodelle zu entwickeln und praktische Handlungsanweisungen zu erarbeiten.
Das auf das Autorecht fokussierte Themenspektrum umfasst außer den zivilrechtlichen Problemen zum Autokauf und den damit einhergehenden Finanzierungs- und Leasinggeschäften vor allem auch Rechtsfragen zum Verbraucherschutz.


Rückblick: 10. DEUTSCHER AUTORECHTSTAG 16. – 17. März 2017

welcomeBei herrlichem Wetter und einer wunderschönen Kulisse direkt am Königswinterer Rheinufer, luden die Veranstalter ADAC, ZDK und BVfK, dieses Jahr in das Maritim Hotel zum alljährlichen Deutschen Autorechtstag ein. Zum Jubiläum standen wieder top-aktuelle und spannende Themen rund ums Autorecht auf der Agenda. Schwerpunkte waren unter anderem die aktuelle Rechtsprechung des BGH zum Kauf- und Leasingrecht, die Analyse der Rechtsprechung zur Abgasproblematik und spannende Vorträge und Diskussionen zum Thema assistiertes und vollautomatisiertes Fahren. Über diese und viele weitere interessante Themen berichten wir in unseren Autorechtstag News. Lesen Sie mehr…

Zur Anmeldung für unseren Newsletter nutzen Sie einfach das nebenstehende Formular „Newsletter bestellen“.


Autorechtstag-Aktuell vom 14.02.2017

Nachträgliche Rabattverschaffung durch Widerrufsandrohung – geht das?

Autorechtstag aktuellStellen Sie sich vor, ein Kfz- Händler verkauft per online ein Neufahrzeug an einen Verbraucher. Dieser stößt nach Bezahlung und Lieferung auf ein besseres Angebot. Danach kostet das gleiche Auto 350 Euro weniger. Flugs meldet sich der Online-Shopper beim Händler und fordert Erstattung der 350 Euro, die er aus seiner Sicht zu viel bezahlt hat. Ansonsten werde er die Bestellung widerrufen, kündigt er an. Der Händler weigert sich die Differenz zu zahlen, woraufhin der Käufer widerruft und dem Händler das Auto vor die Tür stellt. Dieser weigert sich, den Widerruf zu akzeptieren und den Kaufpreis zu erstatten. Das Widerrufsrecht, so meint er, solle den Verbraucher davor schützen, Ware zu kaufen, die seinen Erwartungen nicht entspricht. Lesen Sie mehr…